19.000 € für Bilder – Die Abmahnwelle 2012 #blogon

So könnte es Bald in vielen Blogs aussehen!!!! Die Abmahnwelle 2012 schlägt zu, mit bis zu 19.000 € für 3 Bilder

Also ich habe wirklich länger drüber nachgedacht ob ich dieses Thema hier aufgreifen mag. Normalerweise nutze ich immer eigene Bilder, aber manchmal schaut man doof aus der Wäsche denn zu manchen Themen kann man vielleicht keine eigenen Bilder erstellen.

Normalerweise suche ich dann immer nach opensource Material, oder nach freien Bildern. Dennoch manchmal kann es da zu Problemen kommen, das war mir auch schon passiert, aber dieses lies sich zum Glück so regeln.

Anders sah es da bei Autodino aus, wo gleich 19.000€ für 3 Bilder gezahlt werden sollten, dies ist mehr wie Wucher wenn man mal ehrlich ist. Inzwischen scheint zwar auch diese Sache soweit vom Tisch zu sein!

Nun haben einige Blogs angefangen Listen zu erstellen von betroffenen Blogs, sowie von Blogs die darüber schreiben. Da habe ich doch dann auch gleich mal mitgemacht.

Die Liste
Die Abmahnwelle rollt weiter: Bis zu 19.000 €uro für Bilder!
Trotz Urheberrechtsverletzungen und Abmahnungen: keep on Blogging!
Abmahnung Autodino soll knapp 19.000 Euro für drei Bilder zahlen
ABMAHNUNG: JETZT HATS UNS AUCH ERWISCHT bei WeLikeThat
Abmahnungen: Tausende Euro für ein Foto
Blog-Abmahnungen für Lego-„Kunst“
Blogosphäre X Abmahnwahn 2.0 (Update)
Der blutende Blogger, eine Geschichte von Heuschrecken, Wölfen und der digitalen Abmahnkultur in Deutschland
Jetzt ist es passiert! Ich wurde abgemahnt!
Neues aus Abmahnistan: Erwünschtes Bloggen mit Foto kostet nachträglich 3000€.
Abmahnen im Netz – Das grundsätzliche Problem an der Debatte
Deutsche Blogger müssen zahlen
3000 Euro für ein Bild
Blogger vereint gegen die Abmahnwelle
Abgemahnt: Jetzt hat es auch mich erwischt

 

Und natürliche Meine Wenigkeit, wobei ich aktuell eben nicht betroffen bin.

Einen schönen Artikel was man gegen die Abmahnwelle machen kann kommt von Nerdcore und trägt den Titel:
What to do about the Pics: Strategien gegen die Abmahnwelle

Nun es ist klar, die Meinungen zwischen Bloggern gehen etwas auseinander die einen sagen man solle eben keine Fremd Bilder verwenden dann geht man solchen Problemen von vorn herein aus dem Weg. Oder man schreibt einfach wie es Fefe in seinem Blog macht und das ist übrigens einer der vielen Blogs die ich täglich lese, auch wenn es keine Bilder gibt.

Wieder andere schließen sich gerade zusammen um gerade diese neue Welle zu zerschlagen. Dazu gehören eben auch Teilweise die Blogs aus der Liste die ich auch gern erweitern würde, also wer etwas dazu geschrieben hat oder auch betroffen ist kann seinen Link auch gern einsenden. Auch das oben eingebundene Bild ist teil des #blogon.

Es gab nämlich auch viele kleine Blogs welche eben einfach dicht gemacht haben. Das ist eben das Resultat aus solch enormen Abmahnkosten die dann auf den kleinen Blogger niederprasseln.

Andererseits die Industrie bzw. alle die Etwas verkaufen möchten brauchen Blogs, denn jemand der sich etwas kaufen möchte sucht nach Meinungen im Internet. Ich schaue da meistens erstmal in bestimmten blogs nach um mich wirklich zu informieren. Ich persönlich denke das so beide Seiten von Profitieren könnten. Aber was fehlt???

Ein durchschaubares Internet, ein Internet wo auch endlich mal in good old Germany alles klar geregelt wird. Nicht durch wiedersprüchliche Gesetzestexte die sich dann eben nur die Großen wieder zu nutze machen können. Der kleine Schreiberling wird geschröpft und ausgeblutet bis zu geht nicht mehr!!!!! 19.000 € für 3 Bilder… Geht es denn noch???

Aus diesem Grund sollten wir blogger zusammenhalten, egal ob großer oder kleiner Blog, macht mit und #blogon, sucht eben die Bilder bei denen es Abmahnungen geben könnte und tauscht sie aus, zum Beispiel gegen das Bild von oben. Ich bin mal wieder in meiner Mediathek.

LG der Dom

 

Dom

About Dom

Hier bloggt der Dom, mein voller Name ist Dominik Schalling und ich bin Zeitlebens Marburger, auch wenn ich zwischenzeitlich mal ein Jahr in Jena war. Ich bin 40 Jahre, Papa und Blogger aus Spaß an der Freude und hoffe das Euch der Blog etwas gefällt. Eigentlich schreibe ich drüben bei www.dom-blogs.net aber ich hatte inzwischen mehr Lust auf MiniPCś egal ob mit Android oder irgend einem Linux angetreiben. Wenn Dir ein Artikel gefällt, oder er dir geholfen hat, würde ich mich über eine Kaffespende freuen.

16 thoughts on “19.000 € für Bilder – Die Abmahnwelle 2012 #blogon”

  1. Das ist der Grund, warum es bei mir nur eigene Fotos gibt – allerdings habe ich enen Fundus von mehreren 10.000 Fotos und Bearbeitungsn, und gegebenenfalls wird eben schnel was geGIMPt. Übrigens dürfen befreundete Blogger gerne nachfragen, die meisten meiner Bilder stehen under CC-Share-Alike-Lizenzen …

    1. Hallo Frank 😉
      Ja das weiß ich und so haben wir das ja auch schon gemacht 😉
      Eben hatte ich auch erst etwas zu dem Thema erstellt dann stieß ich aber auf diese Foto welches man nehmen kann. Und dennoch sollten die Blogger zusammenhalten 😉

      LG Dom

  2. Ich verstehe ehrlich gesagt die derzeitige Welle nicht. Es geht ja nun schon ewig, dass Abmahnungen bei div. Bloggern ins Haus kommen etc. Man sollte einfach keine fremden Bilder nehmen, ohne vorher schriftlich um Erlaubnis gebeten zu haben. Außerdem kann man doch auch eigene Bilder nehmen oder sich in div. Datenbanken anmelden, die Bilder zur Verfügung stellen.

    1. Nun das Problem kann eben auch sein das Firmen die Rechte an Bilder im Nachhinein kaufen, was dann wieder zur Folge haben kann das man dennoch abgemahnt wird. Klar besser ist es allemal eigene Bilder zu verwenden. Das Problem ist doch auch man will guten Content an die Leser weitergeben, so kommt es bei mir schonmal vor das ich mehrere Stunden mit den Recherchieren verbringe, im schnitt könnten das etwa 2 Sein, eine Stunde zum schreiben des Artikels. Das sind schon 3, und wenn man dann noch 1-2 Stunden mit einem Bildbearbeitungsprogramm verbringt Artet es nunmal in Arbeit aus die man so oder so nicht bezahlt bekommen würde. Natürlich kommen diese Zeitangaben auch auf den Artikel an das war jetzt nur mal ein Beispiel. Ich versuche auch immer eigenes zu verwenden oder frage befreundete Blogs.
      Einfach ist es eben nicht immer etwas passende zu einem Thema zu finden… #blogon 😉

      LG Der Dom

  3. Was mich mal interessieren würde: Nützt denn das Löschen der fremden Bilder im nachhinein überhaupt noch irgendetwas? Ich mein: Inhalte, die Google sich einmal einverlebt hat, rück es doch so leicht nicht wieder raus, oder? Also: wie kriegt man sie auch aus Google raus? Einfach aus dem Blog löschen – hab’s versucht (hatte da so ein paar Polyvore-Kollagen) – reicht offenbar nicht. Weil: „Dank“ Google-Bildsuche können die Abmahner, auch wenn man entsprechende Bilder längst von seinem Server entfernt hat, im nachhinein problemlos beweisen, dass sich die Server mal im Blog befanden. Also wie löscht man die Bilder auch aus Google?

    Schöne Grüße, A.

  4. Ein Artikel ohne Bilder ist irgendwie Trist finde ich. Ich bin schon seit langem übergegangenen immer und überall meine Fotokamera dabei zu haben. Um bei jeder Gelegenheit so viele Fotos wie möglich schießen zu können, die ich im Blog gut gebrauchen kann. Auch nutze ich gerne pixelio.de, aber da habe ich auch schon gehört das das auch nicht mehr so sicher ist.

    Ich finde das aber unter aller Sau das Blogger nun abgemahnt werden. 1. ist das bei Künstler wieder Werbung, wenn jemand das Bild mit geeigneter Quellenangebe genzeichnet. Leider hat der Künstler nicht mehr viel damit zu tun, wenn nun Agenturen seine Fotos aufkaufen. Ich finde das wird immer schlimmer bei uns.

  5. Hallo, ich sehe die Sache genau so wie „Drapegon“.
    Ein Artikel ohne Bilder ist etwas leblos finde ich, es heißt ja nicht ohne Grund „Bilder sagen mehr als 1000 Worte“ oder …

    Wie schaut es eigentlich mit Screenshots aus?

    Gruß Chris

    1. Nun ich habe darüber auch schon Nachgedacht, wobei ich Meistens aber Opensource einsetze sollte dies kein Problem darstellen. Aber auch wenn man lizenzierte Software einsetzt so hat man diesen Screenshot ja doch selbst gemacht. Bei Websites bin ich mir auch gar nicht sicher, möchte mich da auch nicht auf zu dünnes Eis wagen und Behauptungen aufstellen. Ich denke solche Dinge muss man abwarten.
      Sollte ich etwas neue Erfahren werde ich es sofort hier veröffentlichen.

      LG Der Dom

  6. Oh ja das Thema kenne ich allzu gut:-) Am besten wirklich keine fremden Bilder nutzen ( auch nicht aus versehen ). Denn das kann sehr teuer werden mit „geklauten“ Bilder. Am besten selbst Bilder machen oder selbst gemachte Fotos nehmen, ohne natürlich irgendwelche Personen zu zeigen^^

  7. Ja das ist wirklich ein nerviges Thema. Anfangs hab ich da auch net so drauf geachtet, da ich unbedingt Bilder mit in die Posts einbinden wollte. Inzwischen achte ich immer darauf, das ich nur eigenes verwende. Aber schon traurig, wenn man als kleiner (Hobby)-Blogge abgemahnt wird wegen paar Bilder.

  8. Kanns noch gar nicht richtig fassen.. Normalerweise hört man das ja nur in den Medien. Ich selber kenne niemanden, der bisher abgemahnt wurde. Finde es auch erstaunlich, dass sie Leute wirklich dafür Zeit nehmen um „Übeltäter“ zu identifieren. Solange kein Commerzieller Hintergrund dazu steht finde ich eine solche Abmahnung oder Verwarnung auch nicht sehr sinnvoll…

    Bin gerade in Asien und wenn Ihr wüsstet wie viele Kopien es von Bildern, Unternehmen und sonst was gibt… Da gibt es Starbucks-Kopien mit den Namen „Asiabucks“… Selbes Logo-Nur minimal modifiziert… Bilder von Touristen werden einfach kopiert und im Marketing verwendet. Sehr krass… Aber nein bei uns um Westen da wirds hart abgestraft… Die sollten mal hier rüber kommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.