Das Team rund um den CHIP Einplatinen Computer

CHIP Einplatinen Computer 9$ – Kickstarter

"; google_ad_width = 200; google_ad_height = 200; //-->

CHIP Einplatinen Computer Technische SPECS

Dann wollen wir mal sehen was der kleine denn so unter der Haube hat, mitbringen tut er erstmal 512MB DDR3 RAM, was nicht viel ist in der heutigen Zeit, dennoch ausreichend. 4GB NAND Flashspeicher, das ist ebenfalls genügend Platz um noch lustige Dinge damit zu Unternehmen, denke ich beispielsweise mal an Slitaz Linux was mit einer Grafischen Oberfläche und ca.35MB zu buche schlägt.
Angetrieben wird das ganze von einem ARM-Prozessor dem Allwinner A13 R8 der eine OpenGL ES 2.0- und OpenVG 1.1-kompatiblem Mali400-GPU im Gepäck hat welche für die Grafische ausgaben verantwortlich ist. Hierüber habe ich nun schon viele Negative Stimmen gelesen, denn CHIP wirft sein Bild Standartmäßig über Composite aus, Ihr wisst schon, diese Gelben CINCh Stecker die man an die RöhrenTV stecken konnte, oder an die SCART Adapter, Ihr wisst es doch noch oder? 😉 .
Scherz bei Seite, nein er kann durch das Hinzukaufen von Modulen entweder VGA oder HDMI ebenfalls auswerfen. Mit HDMI wären es dann 24$. Sehr überrascht hat mich dann wiederum das der 40x60mm große Einplatinen-PC noch WLAN und Bluetooth mitbringt. Das hat der RaspberryPI so ja leider nicht.

CHIP der RaspberryPi Killer – Meinungen

Zur Zeit gehen die Meinungen über den CHIP doch sehr auseinander.
In vielen Beiträgen habe ich dann sogar schon gelesen das der CHIP als RaspberryPI Killer gehypt wird, da möchte ich mich nicht festlegen, denn ich denke nicht das man die beiden vergleichen sollte, es sind einfach Unterschiedliche Projekte, welche man nicht vergleichen sollte. Für den RPI gibt es nach ein paar Jahren einfach zu viele Projekte und Möglichkeiten sowie Erweiterungen sodass ich nicht denke das er vom CHIP gekillt wird.
Andere meinen auch das das der PI billiger ist, denn klar mit Shipping usw. kostet er dann 44$, aber das war bei dem PI damals nicht anders. Das Hinzukaufen von den Modulen, mag auch Nachteilig klingen ich finde es ein Vorteil.  Auch verstehen kann ich das es viele Projekte und Mögichkeiten mehr gibt für den PI, Leute das ist doch klar, der ist ja nun schon ein paar Jährchen auf dem Markt, und auch der RaspberryPi 2 B für unter 30€ würde mich brennend interessieren, er würde sofort meine Multimediazetrale ersetzen.
Genauso hätte ich sicherlich den CHIP für den mir auch noch ein paar Spielereien einfallen würden, doch noch ist er nicht auf dem Markt. Und wenn werden ebenso schnell Projekte und Anleitungen aus dem Boden sprießen wie für den RaspberryPI.

CHIP Unterstützen auf Kickstarter

Ja eben, zur Zeit läuft noch bis zum 6. Juni 2015 die Kampagne auf Kickstarter. Das Team rund um CHIP hätte anfangs 50.000 $ gebraucht damit sie Ihn Produzieren können, das war sehr schnell erreicht das große Ziel und liegt bei derzeit: 1.613.067 $ mit 30.579 Unterstützern und noch 15 Tagen Laufzeit. Wenn Ihr möchtet dann könnt Ihr CHIP auf Kickstarter Unterstützen.

Video über CHIP dem 9$ Einplatinen-Computer

Wer steckt hinter den CHIP Mini-Computer

Das Team rund um den CHIP Einplatinen Computer
Das Team rund um den CHIP Einplatinen Computer – Kickstarter Projekt, mit dem man auch per Bluetooth Controllern spielen kann.

Das ist die die in Okland (Kalifornien USA) beheimatete Firma vom Hardware Hackern, NTC – Next Thing Co.
Die sympatische Truppe hatte auch schon andere Projekte am laufen wie z.B. OTTO die GIF Camera. Aber wer mich kennt weis wohl auch, das der Dom beim Anblick der alten wunderschönen Piaggio Ape dahinschmilzt. 😉

Mein Fazit zum CHIP Einplatinen Computer

Also ich denke das ist ein wirklich tolles Projekt, die Modulbarkeit des CHIP finde ich wirklich gut, man kauft eben nur was man genau benötigt. Schade finde ich aber eigentlich wirklich das das Projekt so verglichen wird. Ich für meinen Teil denke das es einfach verschieden Projekte sind, die sogar etwas Unterschiedliche Ansätze haben. Erwartungen hoch oder runter zu drehen, finde ich zum jetzigen Zeitpunkt sehr Übertrieben. Ich hoffe einfach das ich den CHIP und den RPI 2 mal hier in meiner Computing Ecke begrüßen darf, 2 Projekte für Unterschiedliche Dinge eben, und nichts zum Vergleichen.

Ich bin raus Schönes Weekend

Euer Dom 😉

Dom

About Dom

Hier bloggt der Dom, mein voller Name ist Dominik Schalling und ich bin Zeitlebens Marburger, auch wenn ich zwischenzeitlich mal ein Jahr in Jena war. Ich bin 40 Jahre, Papa und Blogger aus Spaß an der Freude und hoffe das Euch der Blog etwas gefällt. Eigentlich schreibe ich drüben bei www.dom-blogs.net aber ich hatte inzwischen mehr Lust auf MiniPCś egal ob mit Android oder irgend einem Linux angetreiben. Wenn Dir ein Artikel gefällt, oder er dir geholfen hat, würde ich mich über eine Kaffespende freuen.

16 thoughts on “CHIP Einplatinen Computer 9$ – Kickstarter”

  1. Ein Computer für 9 Dollars, nicht schlecht. Es nimmt aber noch Zeit, bis sie in Läden vorhanden sind. Auf jeden Fall werde ich mir einen solchen kleinen Computer kaufen.

  2. Hallo Dom,

    ich denke nicht das Chip ein Raspberry Pi Killer wird. Der Raspberry Pi besitzt eine so große Community und ist einfach der Klassiker seiner Art.

    Dennoch ist der 9 Dollar Computer ein sehr interessantes Projekt für sich. Der Vergleich zwischen einem neuen Board und dem Raspberry Pi wird nahezu immer gemacht wenn was neues auf den Markt kommt.

    Ich denke, Chip wird seine eigenen Vorzüge haben, z.B. die Modulbarkeit, und dadurch auch eine breite Masse begeistern.

    Gruß

    1. Ich denke schon das du Recht hast, jedoch kommt man doch etwas teurer weg wie es im Moment aussieht, andererseits denke ich auch das es der CHIP auf seine Art begeistern wird. Daher sollte man die beiden nicht zwangsläufig vergleichen. 😉 LG Dom 😉

  3. Interessantes Gerät, so ein mini Computer für 9 Euro. Dachte im ersten Moment, dass es hier um eine weibliche Zielgruppe geht 😀 Ein bisschen pink gestaltet ist er ja.

  4. Hi Dominik,

    Na das hört sich doch mal super an! Bin da schon gespannt darauf, wenn die Platine mal rauskommt. Auf den ersten Blick stört mich nur, dass das kleine Kerlchen keine RJ45 Buchse hat und nur ein USB Port zur verfügung hat.
    Man müsste dann also ein USB-Hub und ein USB/RJ45 Adapter besorgen, was dann ungefär genauso teuer wird wie der RPi. Allerdings spart man sich auch das Geld, wenn man das WiFi Modul mitberechnet. Die Frage ist nur, wie gut ist das Modul? Welche Reichweite hat es? Da müssten noch ausführliche Tests kommen nach dem Release.
    Bin auf jedenfall wirklich gepannt 🙂

    Gruß
    Sergej

  5. Sehr lukrativ, für den Einen oder Anderen. Ich denke auch, dass mit dem Versand kann den Spass ein wenig verderben… 🙂 aber ansonsten.. wieso nicht sich so eins zulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.