Die Neuen CPU´s und keine für Linux?

Nun da habe ich letztens schon drüben bei Fefe gelesen gehabt, bzw. hatte mir den Link zum Thema bei Fefe jemand eingeschickt, mit der Frage was wie Linuxer denn dann machen würden?

Intel gibt Preis: 

Intel gibt Preis das die neue Generation Ihres Atomes nur noch Windows unterstützen würde. Es werden keine auf Linux oder eben Android, aber auch genauso wenig wie das auf UNIX BSD basierende IOS- Betriebsysteme unterstützt. Was Intel da nun mit Microsoft hat kann ich leider nicht sagen. Seltsam ist allerdings das Intel so ja Marktanteile freiwillig verschenken würde.

Als nächstes mag man sich dann ja sagen, es gibt ja noch AMD, aber…

AMD gibt Preis:

Mit dem neuen AMD Hondo APU versucht man seitens AMD, ein Bein auf den Tablet Markt zu bekommen. Was ja auch richtig Super wäre wenn es klappen würde. Aber auch hier steht dann das Linux vorläufig nicht Unterstützt werden wird, evtl. etwas Später vielleicht. Erstmal möchte man mit Windows 8 aber mit der neuen CPU Starten.

Wird es nun eng für Linuxer?

Ich persönlich denke das das nicht weiter schlimm ist, denn ich meine es geht hier in erster Linie nur um den Mobilen Markt der Tablets und Handys, vielleicht auch noch Netbooks. Das wird die Linuxer nicht weiter stören, ich denke für Laptops und PC´s wird es weiterhin CPU´s geben. Auf dem Android Markt könnte das wieder anders aussehen, aber dort gibt es auch andere nette CPU´s.

Weiterhin denke ist sowieso das der Markt nach und nach in den Bereich von Mini-PC´s schwenken wird, und das gerade um Linux und seine Community. Ich habe da auch gleich mal 2 feine günstige aber dennoch sehr schöne Projekte herausgesucht.

Projekt 1- Rikomagic MK802 II:

Das ist der neue Mini PC Rikomagix MK802 II basierend auf Android , hier ist Android 4.0 ICS vorinstalliert,man kann Ihn direkt an einen TV über HDMI anschließen und hat so einen SmartTV, erweiterbar ist er auch noch was den internen Speicher angeht. Weiterhin gibt es zum Android auch noch Linux Distributionen die sich Installieren lassen.Er ist nicht größer wie ein USB Stick, hat aber dennoch recht ordentliche Power:

Die Technische Daten 
Prozessor: Allwinner A10 (ARM) 1GHz Cortex-A8
Grafik: 2D/3D/OpenGL ES2.0(AMD Z430)/OpenVG1.1(AMD Z160)@27M Tri/s.
Betriebssystem: Android 4.0
Arbeitsspeicher: 1024 MB DDR RAM
Interner Speicher: 4 GB
Netzwerk: WiFi

Projekt 2 – Rasperry PI:

Das ist das RASPBERRY PI (MODELL B)
ein Kreditkarten Großer Mini PC also auch nicht sehr groß. Hier ist man etwas freier mit der Betribsystem Auswahl, denn es gibt Android Portierungen, sowie Linux Distributionen die sich den kleinen Board widmen. Im übrigen eignet dieser sich z.B. auch als VDR-Client, wie die Entwickler meiner derzeitigen VDR-Distribution MLD gerade zeigen. Zum Raspberry PIgibt es auch günstige schicke kleine Gehäuse.

Die Technischen Daten:

SoC Broadcom BCM2835 (CPU, GPU, DSP und SDRAM)
CPU: 700 MHz ARM1176JZF-S core (ARM11-Familie)
GPU: Broadcom VideoCore IV, OpenGL ES 2.0, 1080p30 h.264/MPEG-4 AVC High-Profile-Decoder
256 MB SDRAM
Video outputs: Composite RCA, HDMI
Audio outputs: 3.5 mm Audiobuchse, HDMI
Unterstützte Speicherkarten: SD, MMC, SDIO-kompatible-Steckplätze
10/100-MBit-Ethernet RJ45
2 x USB 2.0
microUSB Port zur Stromversorgung
Abmessungen: 85,6 x 53,98 x 17 mm

Muss man sich nun Sorgen machen? 

Also ich persönlich mache mir jedenfalls keine Sorgen, es gibt tolle Projekte, welche kleine und Stromsparende Rechner hervorbringen. Linux wird weiterhin prima funktionieren, vielleicht nicht auf sämtlicher Hardware aber das ist doch auch nicht schlimm.

Ich jedenfalls freue mich auf die neuen Generationen der USB und Kreditkartenrechner, mit denen sich wunderbare dinge Realisieren lassen, und wirklich teuer sind diese auch nicht.

Einen schönen Tag Euch allen.

Der Dom

 

 

Dom

About Dom

Hier bloggt der Dom, mein voller Name ist Dominik Schalling und ich bin Zeitlebens Marburger, auch wenn ich zwischenzeitlich mal ein Jahr in Jena war. Ich bin 40 Jahre, Papa und Blogger aus Spaß an der Freude und hoffe das Euch der Blog etwas gefällt. Eigentlich schreibe ich drüben bei www.dom-blogs.net aber ich hatte inzwischen mehr Lust auf MiniPCś egal ob mit Android oder irgend einem Linux angetreiben. Wenn Dir ein Artikel gefällt, oder er dir geholfen hat, würde ich mich über eine Kaffespende freuen.

7 thoughts on “Die Neuen CPU´s und keine für Linux?”

  1. Hallo,

    Ist bei dem Projekt mit dem AllWinner A10 eigentlich der Hersteller oder der Chipsatz maßgeblich um andere Firmwares zu installieren?

    Gruß Christian

    1. Bei dem Allwinner A10 ist es so das der Grafikchip von der Firma/Hersteller selbst Entwickelt wurde. Unter Android gibt es einen speziellen Player welcher auf Libs zugreifen kann um Hardware beschleunigten HD Content wieder zu geben. Dies funktioniert zur Zeit unter Linux noch nicht. Ansonsten sollte es keinerlei Probleme geben mit Verwendung anderer Betriebsysteme.
      Hier kannst du auch mal Nachlesen:
      http://forum.golem.de/kommentare/opensource/open-source-hardware-cubieboard-mit-1-ghz-prozessor/allwinner-a10-wird-scheinbar-immer-beliebter/66664,3103613,3103613,read.html

    1. Nun das denke ich aber das Intel und AMD jede Menge Kohle kassiert haben, oder die für andere Bereiche noch andere CPU´s bauen werden. Ansonsten verschenken ja beide ne Menge an Marktanteilen. Oder wie siehst du das ???
      @Frank??
      LG Dom

      1. „Andere Bereiche“, klar. Man wird nicht jedes Serverboard verdongeln. Aber was hier passiert, ist der Kampf um den Consumer, den Verbraucher. Der soll nach dem WIllen von Microsoft/Intel/Apple keine Wahl mehr haben, sondern kauft ein geschlossenes Gerät, dessen Eigeschaften von den Herstellern definiert werden. Das Tablet ist die strategisch wichtigste Plattform, schließlich soll es in unseren Wohnungen mittelfristig den PC ersetzen. Offene Tablets wären wie der PC – eine alternative Betriebssysteme- und Hackerszene könnte sich etablieren, Free- und Shareware für alle erdenklichen Zwecke würde gebastelt.
        Das soll nicht passieren: den Herstellern schwebt eher das geschlossene System von Smartphones vor, man kann installieren, was der Appstore des Herstellers her gibt und sonst nichts. Ich nehme das durchaus ernst – wenn die modernsten Plattformen verdongelt werden, siehst für legale alternative Systeme jenseits von Jailbreaks zappenduster aus. Das ist ein Testballon, wenn der klappt, wirds einen Haufen ziemlich cooler M$-only Hardware geben, langfristig wird es sich dann nicht mehr lohnen, offene Hardware anzubieten, weil diese technisch nicht konkurrieren kann.

    1. Ja das ist doch nett 😉 aber wie gesagt werde ich mich ab demnächst mit usbstick großen Mini PC zufrieden geben, Stromsparen durch den Einsatz stromsparender Geräte und diese auf ein Minimum begrenzt…
      Nun wo die Strompreise wiedermal im Nächsten Jahr ansteigen werden… :-/
      LG Dom 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.