Mein Guthaben

Geld verdienen im Internet | Als wäre es so leicht….

Mein Erfahrungsbericht zum Geldverdienen im Internet:

Ich habe mich die letzten Tage wann immer ich Zeit hatte, damit befasst noch mehr Traffic auf den Blog hier zu bekommen. Wichtig wären im Moment eben Backlinks, um im Pagerank aufzusteigen. Das ganze hing auch damit zusammen das ich versuche mir etwas mit dem bloggen zuverdienen. Nun gibt es gefühlte 10.000 Seiten die alle mit dem Geld verdienen mit Websites, Reich werden durchs Bloggen blah blah zu tun haben. Die meisten haben eine Menge “Tipps und Tricks” wie man schnell zu Geld kommt. Die einen reden von: “Schnell Reich werden“, die anderen von: “Es braucht seine Zeit“. 

Alle sagen es liegt an einem selber was man Bereit ist an Arbeit darein zu stecken. Aber man könne sogar 3-4000 € im Monat verdienen. Wow klasse denkt man, aber ist das auch wirklich so?

Nun irgendwie wollte ich mir gestern mal ein paar Möglichkeiten dazu

Mein Guthaben
Mein Guthaben nach 28 Klicks 0,56 €

ansehen. Das war zum Beispiel Fandealer bei denen ich mich Registrierte, um dort etwas zu verdienen muss man erst mal ein paar Facebook Likes klicken, Leuten oder Firmen bei twitter Folgen, oder auf G+, Man kann sich aber auch Youtubevideos 30 sec. lang ansehen. Nun sammelt man eben ein paar Coins und erhölt damit entweder die Möglichkeit die Coins in eigene Kampangen zu stecken, also selbst Follower, Likes, Backlinks, Videoklicks was auch immer zu bekommen, oder eben eine Auszahlung zu Beantragen. Nach 12 Klicks, 28 Coins, das macht 0,56€. Nun kann man sich ja ausrechnen wie viele Klicks man generieren muss um ein Guthaben von 100€ zu verdienen. Von diesen Services gibt es nun etliche, ich habe die nicht alle ausprobiert, zum Glück denn mit schnell Reich werden ist da ja nicht viel.

Was ist der Nebeneffekt von solchen Aktionen? 

Das kann recht schlechte Auswirkungen haben, ich meine ich blogge nun schon lange und habe knapp 750 Facebook “Freunde” ebenfalls knappe 140 Follower auf Twitter, was auch noch nicht viel ist davon mal abgesehen. Das brauchte alles seine Zeit bis es soweit war, viele kamen aus dem Grund weil sie zum Teil meine Themen in den Blogs gut fanden, andere vielleicht nur um jemanden zu folgen. Aber die meisten kamen weil sie wohl Gutfinden was ich hier so treibe. Wenn ich mich nun auf solche Projekte einlassen und Links Like welche mit mir und dem Blog nichts zu tun haben, und die meisten auch mit WOT rot gekennzeichnet sind, dann mache ich mich Unglaubwürdig. Ich like Dinge die ich nicht wirklich mag, mit denen ich mich nicht identifizieren kann.

Mein Plan ist nun:

Ich werde mich erstmal die Accounts wieder Löschen,  die gemachten Likes ebenso und bei twitter den gefolgten wieder entfolgen! Es macht für mich überhaupt keinen Sinn!

Mein Fazit: 

Niemals wieder werde ich bei sowas mitmachen, das ist so als verkaufe ich mein Seele. Das bin nicht ich und auch nicht mein Blog. Wer sowas machen möchte bitte sehr, aber für mich ist das nichts. Ich bleibe lieber bei Adsense, werde weiter bloggen und Hoffen das Leute aus den Weiten des Internets vorbeikommen. Vielleicht klickt der eine oder andere auch mal auf eine Werbung und so komme ich langsam aber stätig an mein kleines Ziel. Aber ich kann weiterhin Ehrlich sein und bloggen was mir Spass macht. Zum anderen kann ich so meine Besucher nicht verärgern, oder meine Follower wo immer sie hergekommen sein mögen. ;)

Das Dicke Ende

Zum Schluß möchte ich noch Anmerken das mir gerne noch mehr Leute folgen dürfen, es ist ja recht einfach oben im Header habt Ihr die Möglichkeiten mit nur einem Klick.

Weitere Infos:

Frank hat da heute auch übrigens auch noch einen sehr lesenswerten Artikel drüber geschrieben. Diesen sollte man auch erst gelesen haben bevor man sich Überlegt so sein Geld verdienen zu wollen.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Wochenstart, und hoffe ich begeht nicht solche Fehler.

LG Euer Dom

The following two tabs change content below.
Der Dom, also Domininik Schalling ist Blogger aus Spaß an der Freude, der sein Hobby 2012 zum Beruf machte.

3 thoughts on “Geld verdienen im Internet | Als wäre es so leicht….”

  1. Wie willst du mit Adsense auf einen grünen Zweig kommen? Wieviele Besucher, wieviel Klicks brauchst du für nur 100 Euro im Monat?
    Du bist ein erfahrener Blogger. Das ist schon mal eine gute Voraussetzung. Du weisst, wie man Content erstellt. Warum versuchst du es nicht mal mit Affiliate-Marketing? Natürlich braucht das Zeit und man muss dafür arbeiten. Aber wenn du dir vorher das nötige Wissen aneignest und es geschickt anstellst, kannst du nach einigen Wochen oder Monaten richtiges Geld verdienen. Nicht wie bei Adsense, das sind doch nur Peanuts. Schau dir doch mal meinen Blog an. So inetwa könnte dein erstes Projekt aussehen. Ich bin auch noch nicht lange dabei. ABer ich lerne jeden Tag Neues hinzu.

  2. Die Schwierigkeit beim Geld verdienen im Internet ist nicht die Zeit oder das Startkapital sondern das notwendige Know-How. Es gibt tatsächlich viele Möglichkeiten sein Geld im Internet zu verdienen. Meist scheitert es entweder am begrenzten (oder gar kein) Fachwissen oder am fehlenden Durchhaltevermögen. Man sollte niemals denken, man könne von Tag 1 sofort 10.000€ am ersten Tag verdienen. Alles braucht seine Zeit, man muss sich selbst und das Business aufbauen.

    Hat man alle notwendigen Schritte eingeleitet und getan, dann lässt sich aber tatsächlich ein sehr gutes Online Business aufbauen bzw. weiterführen. Meist probieren Menschen eine Methode 2 Tage aus und geben gleich auf.

    Bis ich meinen ersten 1€ mit meinem Online Business vor einigen Jahren verdient habe, vergingen 3-4 Wochen und heute lebe ich hauptsächlich nur vom Internet-Business und das ziemlich gut. Hätte ich damals nach 2 Tagen aufgegeben, hmm ich weiß nicht wo ich heute wäre.

    In diesem Sinne!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.