Pfandsache

Marburg : Pfandsache – ist Schließlich Pfandsache

Die 3 Marburger Studenten, Sebastian Petzer, Sascha Hörmann und Bijan Alehamad hatten eine wunderbare Idee, wie ich finde. Pfandsache nennt sie sich. Sie dient nicht nur der Umwelt, sondern ebenso bedürftigen Menschen. Denn die 3 kennen einige der Marburger Pfandsammler, welche Tags und vor allem an den Wochenenden, des Nachts durch die Marburger Innenstadt laufen um Pfandflaschen einzusammeln. Hiermit verdienen sie sich ein kleines Zubrot für Ihren Lebensunterhalt.

Aber jeder der auch zuhause mal Party macht kennt das Problem, Kisten und Flaschen werden gesammelt. Nicht nur von Alkoholischen Getränken, sondern auch Wasserflaschen und Dosen, welche im Alltag ebenfalls anfallen. Im Verlauf der Zeit, hauptsächlich bedingt durch arbeit, sowie durch chronische Unlust sammeln sich so etliche €uros an Pfand an.

Pfandsache – Die Idee

Die 3 Studenten hatten nun die Idee, die Pfandsammler sowie die Pfandhorter irgendwie zusammen zu bringen. Die Idee klingt erstmal simpel, doch wie geht das nun genau?

Die Pfandsammler können sich auf der Website http://www.pfandsache-marburg.org/ kostenlos registrieren, als Sammler, die Menschen die Ihr Pfand nicht mehr haben mögen können sich ebenfalls registrieren, bzw. auch Telefonisch oder per Facebook anmelden, um Ihr Pfand dort als abholbar anzugeben. Nun muss man nur noch das Pfand vor die Türe packen und der Sammler kann es abholen. Der Pfanderlös geht zu 100% an den Pfandsammler.

Damit dies noch besser verstanden wird habe ich hier noch das Video.

Video zum Thema Pfandsache:

Wann startet das Projekt – Pfandsache?

Hier ist im Moment noch ein kleiner Haken, denn das Projekt ist Teil eines Ideenwettbewerbes. Das heißt erst muss für das kleine und selbstlose Projekt noch gevotet werden und zwar bis zum 7.3.1014 Leider sind es bisher erst 92 Votes (beim erstellen dieses Artikels)

Als bitte Ihr lieben Marburger, und alle anderen Votet doch mit, damit dieses Projekt eine Chance erhalten kann.

Mit Voten könnt Ihr hier:

https://wettbewerb.yooweedoo.org/pfandsache

Projekt Connect:

Website 
Facebook
Votingsite

So das waren die wichtigsten Infos, ich hoffe einige von Euch helfen mit damit dieses Projekt seinen Startup bekommt.

Teilt doch bitte diesen Artikel ebenfalls um zu helfen.
Vielen Dank

LG Euer Dom

Dom

About Dom

Hier bloggt der Dom, mein voller Name ist Dominik Schalling und ich bin Zeitlebens Marburger, auch wenn ich zwischenzeitlich mal ein Jahr in Jena war. Ich bin 40 Jahre, Papa und Blogger aus Spaß an der Freude und hoffe das Euch der Blog etwas gefällt. Eigentlich schreibe ich drüben bei www.dom-blogs.net aber ich hatte inzwischen mehr Lust auf MiniPCś egal ob mit Android oder irgend einem Linux angetreiben. Wenn Dir ein Artikel gefällt, oder er dir geholfen hat, würde ich mich über eine Kaffespende freuen.

9 thoughts on “Marburg : Pfandsache – ist Schließlich Pfandsache”

  1. ich bin begeistert; diese Einstellung zu Mitmenschen,Umwelt und Gesllschaft ist Gipfel; leider setzen sich ganz oben solche Charaktere in unserem ach so sich selbst regulierendem System nicht(noch)durch.*****

  2. Klingt auf jeden Fall nach einem sehr interessanten Projekt. Bin mal gespannd ob das Schule macht und vielleicht auch den Einzug in die eine oder andere Stadt.

  3. Eine gute Idee die ganze Aktion. Allein wenn man in den großen Städten sieht wie viele Flaschensammler die Papierkörbe abgehen. Ich selbst hol mir auch aus Bequemlichkeit oft das Pfand nicht mehr wieder von einzelnen Flaschen sondern stelle sie auf oder neben einen Mülleimer… dort bleibt sie dann auch nicht lange stehen.

  4. Eine wirklich sehr gelungene Aktion kann ich nur sagen. Da kann man sich nur wünschen, dass es in Marburg und vielen anderen Teilen Deutschland noch viel mehr solcher bemühten Leute gibt wie die Drei es sind.

  5. Eine sehr interessante Idee, vor allem für junge Studenten, die ohnehin eher schwieriger über die Runden kommen sicher ne gute Möglichkeit, um besser über die Studienzeit zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.