Raspberry Pi

Raspberry Pi bekommen was nun? SmartHome

So oder so ähnlich dachte ich als Samstag vor einer Woche (also nicht am letzten) als der Briefträger mir einen Raspberry Pi in der Version B eingeworfen hatte. 2 Tage zuvor wurde er mir angekündigt, ich hatte Ihn gewonnen. (das muss schon ewig her sein als da mal wo mitmachte) Also Gut was mache ich nun mit dem neuen Familenzuwachs?

Projekte gibt es wirklich zuhauf um dem kleinen ein paar nützliche Aufgaben zu geben.  Den Pi als VDR Ersatz zu nehmen fand ich erst ganz klasse. Denn er verbraucht sehr sehr wenig Strom, die Festplatte hätte ich als NAS an die Fritzbox hängen können. Nach ersten Tests verwarf ich das aber erstmal wieder.  Irgendwie lief XBMC nicht wirklich flüssig und übertakten mochte ich den kleinen nicht.

Ich hatte aber noch meine alten Elro Funksteckdosen, welche zurzeit ungenutzt in einer Kiste lagen. Eine kleine Smarte Haussteuerung wollte ich schon immer haben. Einen 433 MHz Sender und Empfänger hatte ich für 6€ bei Amazon bekommen. Mehr zum Sender /Empfänger weiter unten.

Es gibt sicherlich bessere Teile um eine Smarte Home Control zu verwirklichen, doch das ist meistens richtig teuer, und man muss wahrscheinlich früher oder später dann Schlitze klopfen. In einem Eigenheim sicher eine tolle Sache. Ich für meinen Teil möchte aber vielleicht mal wieder Umziehen, dann sollte mein Smarthome auch mit umziehen. Aus diesem Grund habe ich mich auch nur für günstige Teile entschieden, welche mann auch schnell mal austauschen kann. Und die Einfach eingepackt werden können.

Falls Ihr das Projekt nachbauen möchtet, so habe ich hier mal die Teileliste:

Amazon Teileliste Raspberry Pi Smarthome

[asa_collection]RaspberryPi[/asa_collection]
Wenn Ihr nun alles zusammen habt können wir im nächsten Teil dieses Artikels loslegen. Bis dahin werdet Ihr warten müssen bis die Teile für Euer Raspberry Pi Smarthome endlich angekommen sind.

 

Dom

About Dom

Hier bloggt der Dom, mein voller Name ist Dominik Schalling und ich bin Zeitlebens Marburger, auch wenn ich zwischenzeitlich mal ein Jahr in Jena war. Ich bin 40 Jahre, Papa und Blogger aus Spaß an der Freude und hoffe das Euch der Blog etwas gefällt. Eigentlich schreibe ich drüben bei www.dom-blogs.net aber ich hatte inzwischen mehr Lust auf MiniPCś egal ob mit Android oder irgend einem Linux angetreiben. Wenn Dir ein Artikel gefällt, oder er dir geholfen hat, würde ich mich über eine Kaffespende freuen.

6 thoughts on “Raspberry Pi bekommen was nun? SmartHome”

  1. Hallo Dom,

    Ich finde den Raspberry Pi irgendwie auch ziemlich interessant, lese immer wieder mal davon aber bis jetzt hat mich dieser Winzling noch nicht ganz zum Kauf überzeugen können.

    Grüße Chris

  2. Das ist eine weitere gute Idee, was man mit dem Raspberry Pi unter anderem so alles anfangen kann. Leider lässt sich die Liste der Bauteile nicht aufrufen.
    Gruß
    Winne

  3. Den Pi, fand ich auch schon immer cool. Aber hab mich irgendwie auch noch nicht für den Kauf entscheiden können, obwohl ich doch schon einige Ideen habe was ich alles damit anstellen könnte.. 🙂

  4. Teste auch viel rum mit dem Pi und bin immer wieder verblüfft von der Vielfalt dieses Gerätes. Konnte nun schon einige Projekte von mir realisieren und Kunden waren immer wieder erstaunt das es ein Pi ist, der das ganze macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.